Nachgefragt-Teil 14

Anita Scheidig

In der Juni 2020 Ausgabe kommt eine weitere besondere Person zu Wort:
Anita Scheidig ist Leiterin der Auffangstation „Schildkrötenhilfe Unterfranken“. Das Team pflegt zur Zeit ca. 100 Land- und Wasserschildkröten in verschiedenen Gehegen. Tiere, die ausgesetzt oder abgegeben wurden, weil sie nicht mehr gewollt oder die Halter einfach überfordert mit der Haltung waren. 
Anita kümmert sich um alle und bietet ihnen ein liebevolles Zuhause. 
Wer also einem dieser Tiere ein neues Zuhause bieten möchte:
Abgabetiere sind auf ihrer Homepage abgebildet oder einfach mal bei Anita melden!

Frage 1:
Welche Schildkrötenart hältst du? Und seit wann?

Da ich ja nicht nur Privatperson bin, sondern auch die Schildkrötenhilfe Unterfranken leite, leben hier viele verschiedene Land-, Wasser- und Sumpfschildkröten. Neben den Europäischen Landschildkröten, wie Griechen, Breitrand und Mauren, sind hier auch tropische Landschildkröten vertreten. So z. B. Sternschildkröten, Strahlenschildkröten, Pantherschildkröten und Spornschildkröten. Bei den Wasserschildkröten sind es meist nordamerikanische Arten. Es waren aber auch schon asiatische Arten hier. Nicht zu vergessen leben hier auch noch einige Europäische Sumpfschildkröten.

Frage 2
Wie hieß deine erste Schildkröte?

Sie hieß Luise und war eine Mississippihöckerschildkröte. Sie kam zusammen mit Hermann.

Frage 3
Wie hältst du deine Schildkröten und welche Technik benutzt du?

Europäische Landschildkröten: Diese leben im Garten in Freigehegen mit Gewächshaus oder Frühbeeten. Die Häuser sind mit Wärmelampen ausgestattet für den Tag. In der Nacht können die Schildkröten mit Deckelheizungen in den Schlafhäusern unterstützt werden.

Tropische Landschildkröten: Die kleineren Arten leben im Tropenzimmer in offenen Terrarien in den kühleren Monaten. Hier simuliert die Leuchtanlage den Tagesablauf. Im Sommer sind sie im Gewächshaus mit angrenzenden Freigehegen untergebracht. Auch hier können Wärmelampen am Tag und eine Gewächshausheizung für die Nacht je nach Bedarf zugeschaltet werden.

Die großen tropischen Arten haben im Keller ein eigenes Zimmer. Dies kann mit der Hausheizung beheizt werden. UV-B Lampen, Hqi und T8 Röhren sind für die Beleuchtung.

Trachemysarten: Sie leben in Einzelbecken.

Pseudemysarten: Sie leben in einer Gruppe in den wärmeren Monaten im Teich.

In der Übergangszeit sind die Wasserschildkröten im Keller in den Aquarien untergebracht.
Da der Teich für die Europäischen Sumpfschildkröten zu klein ist, hole ich diese Tiere im Winter auch rein. Das würde ich gerne ändern und den agilen Tieren mehr Platz bieten.

Frage 4
Welche Wildkräuter fressen deine Tiere am liebsten?

Dies kommt immer auf die Art an. So sind die großen Spornschildkröten gar nicht wählerisch und grasen die Wiese ab. Ich bringe ihnen dann immer wieder zusätzlich Kräuter mit.

Die Europäischen Landschildkröten werden ausschließlich mit Wildkräutern ernährt. Im Frühling reicht es noch, was in den Gehegen wächst. Irgendwann ist alles abgegrast und ich unterstütze sie bei der Futtersuche indem ich zufüttere.

Von Löwenzahn, Spitzwegerich, Malven bis hin zu Taubnesseln mögen sie fast alles. Es würde den Rahmen hier sprengen, alles aufzuzählen. Sterben würden sie vermutlich für die Ackerwinde!

Frage 5
Was waren deine dramatischsten bzw. schlimmsten Erlebnisse mit deinen Schildkröten?

Bei meinen eigenen Tieren habe ich „dem Himmel sei Dank“ bisher immer Glück gehabt. Über eine Entwurmung ging es noch nicht hinaus. Ich hoffe, das bleibt auch so.

Bei den Nottieren sieht es schon anders aus. Durch die Vorschädigungen bleibt auch nicht aus, dass einmal ein Tier verstirbt. Besonders hart hat mich das bei Winnifred getroffen. Sie hatte eine Panzererweichung und war ganz flach gewachsen als sie zu mir kam. Ihr bisheriges Leben hatte sie in einem Terrarium verbracht. Als sie das erste Mal ins Freigehege konnte, hatte ich Tränen in den Augen. Im Laufe der Jahre stabilisierte sie sich zusehends. Der Panzer härtete aus und sie fing an Eier zu legen. Sie war angekommen. Umso trauriger war ich, als ich sie eines Tages im Gehege tot auffand. Ich werde sie immer vermissen.

Frage 6
Was waren deine schönste Erlebnisse mit den Panzerträgern?

Ich freue mich immer, wenn ich meine Liebe zu diesen Tieren mit anderen Leuten teilen kann. Wenn z. B. neue Halter ein Strahlen in den Augen haben, als hätten sie das Christkind gesehen. Oder: Wenn ich die Möglichkeit habe mit lieben Menschen mich über diese Tiere auszutauschen. Oder das schönste Erlebnis: Wenn ich einfach am Gehege sitzen kann und die Schildkröten beobachte.

großes Gehege zur Haltung von Afrikanischen Schildkröten (Geochelone pardalis babcocki)
Großes Gehege zur Haltung von Afrikanischen Schildkröten (Geochelone pardalis babcocki)

Frage 7
Hast oder hattest du Krankheitsfälle/Verletzungen bei deinen Tieren und was hast du getan/tust du?

Bei den Notfällen gibt es schon immer wieder Herausforderungen. Neben Panzererweichungen, Papageienschnäbeln, Nierenproblemen…. Die Liste ließe sich noch beliebig verlängern.

Es kommt mir entgegen, dass ich einige Jahre in einer Kleintierpraxis gearbeitet habe, so dass ich einige Behandlungen selbst machen kann, wie z. B. Schnabel kürzen, Infusionen geben…Natürlich immer unter der fachkundigen Anleitung meiner Tierärztin.

Frage 8
Wer kümmert sich um deine Tiere, wenn du in Urlaub fährst?

Urlaub gibt es hier nur im tiefsten Winter, wenn die meisten Schildkröten in der Starre sind. Schildkröten, die nicht starren und auch alle anderen Tiere werden in meiner Abwesenheit von meinen Kindern gepflegt.

großes Gehege für Europäische Landschildkröten mit Zugang zum Gewächshaus
Großes Gehege für Europäische Landschildkröten mit Zugang zum Gewächshaus

Frage 9
In ein, zwei Sätzen: Was würdest du Anfängern raten?

Vorsicht: Wer anfängt Schildkröten zu halten, kommt von diesem Schildkrötenvirus nicht los!

Frage 10
Hattest du mal die Möglichkeit, Schildkröten in ihrem natürlichem Lebensraum zu beobachten?

Ich hatte die Möglichkeit auf Sri Lanka und in Thailand im offenen Meer mit Meeresschildkröten zu schwimmen.

Frage 11
Was fasziniert dich so an diesen urzeitlichen Tieren?

Wir können von den Schildkröten so viel lernen. Sie leben schon seit über 200 Millionen Jahre auf der Erde. Diese Tatsache allein ist schon bewundernswert. Außerdem finde ich die Beharrlichkeit mit der diese Tiere durch die Welt gehen erstaunlich. Ich kann mich gar nicht an ihnen satt sehen.

großes Außengehege für Europäische Landschildkröten mit Zugang zum Gewächshaus
Großes Außengehege für Europäische Landschildkröten mit Zugang zum Gewächshaus

 

 

Danke Anita für das Interview!

 

Antworttexte und Gehegebilder: Anita Scheidig


 

Alle Beiträge zu der Serie „Nachgefragt“ finden Sie mit allen Verlinkungen auf dieser Unterseite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.