Gehegebegrenzungen/Gehegeschutz

Gehegebegrenzungen/Gehegeschutz

Wie viele andere auch bin ich jedes Jahr immer mal wieder am ausbessern und/oder verbessern unserer Gehege. Diese haben insgesamt eine Größe von ca. 70 qm. Nächstes Jahr soll dann noch mal um einige Quadratmeter vergrößert werden. Zu Beginn meines Hobbys  stand ich aber erst mal da und fragte mich: „ Was nehme ich denn als Gehegebegrenzung?“ Da unter dem Punkt „Verschiedene Freigehege zur naturnahen Haltung von Europäischen Landschildkröten“ schon eine ansehnliche Anzahl verschiedener Freigehege und damit auch Gehegebegrenzungen zusammen gekommen sind, möchte ich ein paar hier vorstellen.

Zu aller erst ist natürlich wichtig, dass das Gehege ausbruchsicher ist. Dann sollte auch darauf geachtet werden, das die Begrenzung blickdicht ist. Eine Begrenzung mit Stegplatten oder sonstigen durchsichtigen Materialien wären somit ungeeignet, da die Tiere eine solche Begrenzung nicht anerkennen und immer wieder versuchen würden auszubrechen. Dann tauchen noch weitere Fragen auf: Was darf mich die Begrenzung kosten? Was kann ich selbst machen, oder muss ich jemanden beauftragen? Soll die Begrenzung auf Dauer sein? Kann ich das Gehege mit der ausgesuchten Begrenzung jederzeit erweitern? Wie passt die Begrenzung in das Gesamtbild des Gartens?

 


Pflanzsteine

Ich hatte mich damals, nach einigen Versuchen mit anderen Materialien, für Pflanzsteine entschieden. Diese gibt es in verschieden Farben und Formen.

Vorteil:

lange Lebensdauer

können mit Futterpflanzen bepflanzt werden

speichern die Wärme

stabil

kann ich jederzeit beliebig erweitern

Nachteil:

relativ teuer

Man sollte beachten, das ins Gehege hineinhängende Pflanzen gerne als Klettermöglichkeit benutzt werden!

 

Gehegebegrenzungen
Gehegebegrenzungen
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz (19)
Gehegebegrenzungen-Gehegeschut
Gehegebegrenzung
Gehegebegrenzung
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzung (2)
Gehegebegrenzung (2)
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Steinmauer

Vorteile:

lange Lebensdauer

speichern die Wärme

stabil

Nachteile:

hoher Arbeitsaufwand/handwerkliches Geschick sollte vorhanden sein

Gehegeerweiterung sehr aufwendig (Mauer einreißen und neu setzen)

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

 


Letzte Aktualisierung am 22.05.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zaunelemente

Vorteile:

günstig in der Anschaffung

einfacher Aufbau

Gehege kann schnell und einfach erweitert werden

Nachteile:

Holz verrottet mit der Zeit

durch die Zwischenräume bietet der Zaun keinen Windschutz

muss ab und zu gestrichen werden

Bemerkung: einen Sichtschutz sollte auf ca. 20 cm Höhe angebracht werden, da die Tiere den Zaun sonst nicht als Grenze anerkennen.

Der Zaun sollte eine Höhe von mind. 40 cm haben.

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Bretter

Hier gelten die selben Vor- und Nachteile wie bei den Zaunelementen. Die Tiere sind im Gegensatz dazu mehr windgeschützt und haben eine „natürliche“,  blickdichte Grenze.

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Randsteine

Vorteile:

 lange Lebensdauer

speichern die Wärme

stabil

Nachteile:

hoher Arbeitsaufwand/handwerkliches Geschick sollte vorhanden sein

Gehegeerweiterung sehr aufwendig

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Beetrollis

Vorteil:

relativ günstig

einfacher Aufbau

Gehege kann schnell und einfach erweitert werden

Nachteile:

Holz verrottet mit der Zeit

zum Teil sehr niedrig und somit Gefahr des überklettern

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Beetrollis können auch sehr gut dazu benutzt werden, um z.B. im Gewächshaus verschiedene Bereiche abzugrenzen.

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Beetrollis
Beetrollis

Gabionenmauer

Sehr schöne alternative zur Steinmauer ist eine Gabionenmauer. Am besten geeignet dafür sind Steinkörbe mit einer geringen Maschenweite und einer kleinen Steinfüllung. Die Vorteile sind die einer Steinmauer. Aber zusätzlich bei Erweiterungen einfacher wieder abzubauen.

 

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Um ein überklettern zu verhindern sollte, wie auf dem Bild zu sehen ist, ein Überhang angebracht werden.

Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz
Gehegebegrenzungen-Gehegeschutz

Gehegeschutz

Unsere Gehege bzw. unser Grundstück liegt direkt am Hochwald. Tagsüber haben wir viele Krähen und sonstige Raubvögel. Nachts streifen auch schon mal Füchse, Marder oder auch Ratten durch den angrenzende Wald oder über unser Grundstück.

Daher war schon, als ich im Jahr 2001 mit dem Hobby begann, klar, dass ein Schutz von oben und zumindest auch einen Schutz von unten in dem Frühbeet her musste.

Bisher ist in den 14 Jahren bei uns nichts passiert. Aber von anderen Haltern wurde mir berichtet, dass ihre kleine Nachzuchten und auch adulte Tiere von Krähen attackiert und manchmal getötet, Landschildkröten von Ratten regelrecht ausgehöhlt wurden. Auch Hundeangriffe erlebten einige Halter. Vor kurzem erst hatte Corinna Herzig, eine langjährige Schildkrötenhalterin, den Verlust einer ihre Testudo Marginata- Nachzucht zu beklagen. Krähen hatten das Tier aufgebrochen.

 

Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen

 

 

Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen
Testudo Marginata nach dem Angriff von Krähen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


.

Danke an Corinna Herzig für die Verwendung der Bilder auf meiner Homepage. Den kompletten Beitrag hierzu kann in der Testudowelt nachgelesen werden,

Auch Hundeangriffe kommen des öfteren vor. Viele sagen oder schreiben, dass ihr Hund nie was machen würde. Doch ein unaufmerksamer Augenblick und der Hund hat sich die Schildkröte geschnappt. Für einen Hund ein Spielzeug, für die Schildkröte eine tödliche Gefahr. Petra Kösterke hat mir Bilder eines Hundeangriffes zur Verfügung gestellt. Den Beitrag kann hier in der Testudowelt nachgelesen werden.

Danke Petra für die Verwendung der Bilder hier auf meiner Seite. Mehr Informationen zur ihrer Haltung der Testudo horsfieldii auf ihrer Homepage: landschildkroetenbabies.de

 


Als Schutz von vor Krähen und sonstigen Vögeln habe ich von Anfang an ein Netz benutzt. Waren es zu Anfang „nur “ 6 qm die überspannt werden mussten sind es in den Jahren die unser Gehege gewachsen sind mittlerweile ca. 70 qm die überspannt werden.

Netz zum Schutz vor Vögeln
Netz zum Schutz vor Vögeln

Als weiteren Schutz vor Fressfeinden habe ich in den Frühbeeten und im Schildkrötenhaus den Boden mit schweren Gehwegplatten ausgelegt. Unsere Tiere gehen Abends immer in ihre Schutzhäuser. Ich kontrolliere aber auch jeden Abend ob alle drin sind und verschließe dann den Eingang. Besonders nachtaktive Ratten oder Marder können eine Gefahr sein.


Gehwegplatten als Schutz vor Fressfeinden im Schilkrötenhaus
Gehwegplatten als Schutz vor Fressfeinden im Schilkrötenhaus
Grube mit Gehwegplatten
Uberwinterungsgrube mit Gehwegplatten

 

 

 

 

 

 

 


 

Einige Halter verlegen auch Platten in ihren Freigehegen. Ich selbst finde es nicht unbedingt als notwendig, weil tagsüber  nur Gefahr von Vögeln zu befürchten ist und nachts bei uns die Tiere in ihre sicheren Frühbeete bzw. Schildkrötenhaus eingeschlossen werden. Außerdem ist es bei einer Größe von ca. 70 qm schon sehr aufwendig das Gehege komplett mit Platten zu verlegen.

Es gibt es keinen 100% igen Schutz aber man kann mit solchen Maßnahmen das Risiko um einiges eingrenzen. So habe ich das Netz auch über das komplette Gehege und auch die adulten Tiere sind so vor Angriffen von oben geschützt. Es ist ein Trugschluss zu denken, dass Tiere ab einer gewissen Größe sicher vor Vogelattacken sind. Einige Halter haben mir schon berichtet, bei ihm haben Krähen adulte Tiere angegriffen und ihnen schwere Verletzungen zugefügt.

Natürlich kommt es darauf an, in welcher Gegend das Gehege steht. Bei uns im ländlichen Hunsrück haben wir nun mal mehr mit Raubvögeln und sonstigen Fressfeinden zu tun als z.B. in der Stadt. So sind Schutznetze nicht überall unbedingt notwendig. Am Ende entscheidet aber jeder Halter selbst, wie und in welchem Umfang er seine Lieblinge schützt.


Hier noch eine Auswahl von anderen Haltern zum Thema Gehegeschutz

Nochmals Danke an allen für die Bereitstellung der Bilder!