Griechische Landschildkröten

Die Griechische Landschildkröte

Griechische Landschildkröten (Testudo hermanni) werden in zwei Unterarten unterteilt:

Die westliche Unterart Testudo hermanni hermanni

und die östliche Unterart Testudo hermanni boettgeri.

Die Dalmatische Landschildkröte, Testudo hermanni hercegovinensis wird lediglich als Lokalform der östlichen Unterart der griechischen Landschildkröte, Testudo hermanni boettgeri geführt. So lautet der eigentlich richtige lateinische Name der Dalmatische Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri ver. Hercegovinensis.

Allgemeine Beschreibung

Es handelt sich bei der Griechischen Landschildkröte um eine kleine bis mittelgroße Landschildkröte von etwa ca. 25 cm Länge. Vereinzelt wurden auch Exemplare von bis zu 40 cm Länge in ihren Habitaten gesichtet. Sie haben einen starren Bauchpanzer (Plastron). Der Rückenpanzer (Carapax) ist mäßig hoch gewölbt und, von oben betrachtet, oval bis leicht trapezförmig.

Bauchpanzer und Rückenpanzer sind durch eine Knochenbrücke miteinander verwachsen.

Der Rückenpanzer besteht aus:

  • einem Nackenschild
  • 22 Randschilde
  • 5 Wirbelschilde
  • 8 Rippenschilde
  • und einem geteilten Schwanzschild
griechische Landschildkröte
Rückenpanzer griechische landschildkröte

 

der Bauchpanzer besteht aus je zwei :

  • Kehlschilde
  • Armschilde
  • Brustschilde
  • Beinschilde
  • Afterschilde
Bauchpanzer einer Griechische Landschildkröte
Bauchpanzer griechische Landschildkröte

 

je nach Art bzw. Lokalform können noch ein, zwei oder auch gar keine (Dalmatische Landschildröte) Weichenschilder (Inguinale) vorhanden sein.

Die Grundfarbe variiert stark je nach Unterart und Verbreitungsgebiet zwischen einem grünlichen gelb bis satten gelb.Auf dem Bauchpanzer befinden sich schwarze Flecken, die bei der westlichen Unterart zu zwei schwarzen Bändern verschmelzen. An Kopf und Vorderbeinen finden sich kleine bis mittelgroße Schuppen. An den Vorderbeinen befinden sich gewöhnlich 5 Krallen. Einige Lokalformen weisen aber auch nur 4 Krallen auf. Die Hinterbeine haben  4 Krallen. Ein eindeutiges Erkennungsmerkmal der Griechischen Landschildkröte, z.B. gegenüber der Maurischen Landschildkröte, ist der vorhandene Hornnagel am Schwanzende beider Geschlechter.

Wie alle Reptilien sind auch Griechische Landschildkröten exotherm (wechselwarm). Das heißt, sie sind nicht in der Lage eigene Körperwärme zu entwickeln und somit von der ihnen angebotenen Umgebungstemperatur abhängig.

Die optimale Temperatur, bei der der Stoffwechsel der Tiere in Gang kommt, beträgt ca. 35 Grad. Somit haben wir ein Kriterium, was zur naturnahen Haltung der Tiere unbedingt in unseren Breitengraden nötig ist. Eine ausreichend und auf längere Zeit gebotene Wärmequelle.

Aber dazu später mehr unter dem Punkt Haltung.

Beschreibung Unterarten

Allgemein:

Es gibt verschiedene Merkmale, wonach sich beide Arten unterscheiden. Jedoch können Merkmale sowohl bei der östlichen Art als auch bei der westlichen Art vorkommen, so dass möglichst alle Merkmale herangezogen werden müssen, um letztendlich die Art zu bestimmen.

Griechische Landschildkröten, Testudo hermanni boettgeri (Ostart)

Die östliche Art ist die verbreitetste Art und wird auch von mir gehalten. Die Haltungsbedingungen (Frühbeet, Technik, Freigehege) die ich auf dieser Homepage vorstelle, können aber auch von Halter der westlichen Art übernommen werden.

Die Grundfarbe ist gelblich bis gelblich grün, kann aber erheblich innerhalb eines Verbreitungsgebietes variieren und kann dann auch ockerfarbene oder orangefarbene Töne enthalten. Die Ostart ist nicht so kontrastreich gefärbt wie die Westrasse.

Am Bauchpanzer befinden sich schwarze vereinzelnde Flecken, die aber auch durchgehend schwarz und miteinander verbunden sein können.

Die Mittelnaht der Brustschilder ist länger als die der Beinschilder.

Die Größe variiert stark und kann bei den Männchen zwischen 12-22 cm bei einem Gewicht zwischen 600-2000 g und bei den Weibchen zwischen 15-30 cm bei einem Gewicht zwischen 1000-3000 g liegen.

Wir haben selbst eine Gruppe von vier THB Männchen, die relativ klein sind, während ein Männchen von einem anderen Züchter in der zweiten Gruppe „normale“ Maße hat.

Verbreitungsgebiet:

Kroatien, Montenegro, Kosovo, Albanien, Mazedonien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien bis in den europäischen Teil der Türkei

 

Griechische Landschildkröten, Testudo hermanni hermanni (westliche Art)

Diese Art ist im Vergleich zu der Ostart wesentlich kräftiger und kontrastreicher gefärbt. Die Grundfarbe geht von einem kräftigen gelblich bis gelborange. Der Rückenpanzer ist höher gewölbt und auf dem 5. Wirbelschild befindet sich eine mehr oder weniger ausgeprägte gelbe Schlüssellochzeichnung.

Sie ist kleiner als die östliche Art. Die Größe eines Männchen beträgt zwischen 12-16 cm bei einem Gewicht von 400-800 g während die Weibchen eine Größe von 15-20 cm bei einem Gewicht von 700-1400 g erreichen.

Der Bauchpanzer hat links und rechts jeweils eine durchgehende schwarze Bänderung. Die Mittelnaht der Brustschilder ist im Gegensatz zur Ostart kürzer als die Mittelnaht der Beinschilder.

Häufig befindet sich bei dieser Art ein gelber Wangenfleck (Subokularfleck)

Verbreitungsgebiet:

Die westliche Art ist beheimatet in Spanien, Südfrankreich (einschl. Korsika) und Italien (einschl. Sizilien und Sardinien).

Wie bereits erwähnt ist die Dalmatinische Landschildkröte eine lokale Form der Testudo hermanni boettgeri. Das verlässlichste Merkmal dieser Form ist das Fehlen der Inguinal- bzw. Achselschilde. Die Mittelnaht der Brustschilder ist in etwa gleich lang wie die der Beinschilder.

Verbreitungsgebiet:

Die Küstenregionen Kroatiens, Bosnien-Herzegowina und Montenegros.

Unterschied Männchen und Weibchen

Das Geschlecht bei Griechischen Landschildkröten sicher bestimmen ist erst ab einem Gewicht von ca. 250-300 g möglich. Das wäre, bei normal gewachsenen Tieren, im Freigehege in etwa bei einem Alter von 5-6 Jahren.

Das Männchen ist kleiner als das Weibchen und besitzt einen deutlich längeren Schwanz. Die Kloake liegt beim Männchen zum Schwanzende, beim Weibchen mehr zur Schwanzwurzel verlagert. Der Bauchpanzer des Männchens ist nach innen gewölbt um das aufreiten zu erleichtern. Die Afterschilder des Männchens sind länglich, während sie beim Weibchen eher rund sind.

Die Männchen haben außerdem ein nach innen gebogenes Schwanzschild und im hinteren Bereich erweiterte Randschilde, wodurch der Panzer des Männchens von oben trapezförmig wirkt.

Griechische Landschildkröten-Unterschied Männchen (links) und Weibchen
Griechische Landschildkröten-Unterschied Männchen (links) und Weibchen

Empfehlenswerte Bücher zur artgerechten Haltung der Griechischen Landschildkröte

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit
Erscheinungsdatum
Artikelbezeichnung
Die griechische Landschildkröte
Autoren-Bewertung
51star1star1star1star1star

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.