Baubericht 10-eckiges Frühbeet mit Überwinterungsgrube

Baubericht Frühbeet mit Überwinterungsgrube

Baubericht – September 2020 10-eckiges Schildkrötenhaus à la „Frühbeet“ mit Überwinterungsgrube für unsere sechs Schildkröten
von Luana und Michael

Die Idee für ein so ausgefallenes Schildkrötenhaus hatten wir nicht von Beginn weg. Zunächst war unser Antrieb, das bestehende Haus zu vergrößern und einerseits mit Doppelstegplatten auszustatten und andererseits mit einer vor Nagern gesicherten Überwinterungsgrube zu kombinieren. Und so kam dann das Eine zum Anderen…

Nach gelegentlichem Austausch mit unserem Nachbarn waren wir plötzlich Besitzer eines Betonschachtes. Und da ja eben die Platzansprüche einer Schildkröte nicht unwesentlich sind, fiel dieser Schacht auch beträchtlich gross aus. Wir staunten nicht schlecht und fragten uns sogleich berechtigterweise:“ Und wie bekommen wir dieses Monster nun in das Gehege und vor allem in den Boden?“Baubericht Frühbeet mit Überwinterungsgrube
Unser Nachbar, die Ruhe selbst, hatte nur ein müdes Lächeln für unsere Überforderung parat und meinte ganz trocken, dass ich mich jetzt mal an das Haus machen solle. Den Rest werde er dann zu gegebener Zeit schon organisieren.

Beim Bau des Hauses muss ich zunächst erwähnen, dass ich vor einigen Jahren eine Lehre als Schreiner absolviert habe. Neben dem bisschen Sachverstand sind dann noch das eine oder andere Hilfsmittel wie Kreissäge, Bandsäge, versch. Handmaschinen usw. hilfreich.

Ich habe mit einer Kartonschablone begonnen um einen ersten Eindruck der Dimensionen zu erhalten. Daraus konnte ich auch die unterschiedlichen Winkel ableiten und den Holzverschnitt gering halten. Hier noch wichtig zu erwähnen: Ich habe mich für Eiche entschieden, weil das Holz sehr witterungsbeständig und schön anzusehen ist.

Bevor die beiden 10-Ecke („Ringe“) verleimt wurden, habe ich sie mit den Nuten für die Doppelstegplatten versehen. Zusätzlich habe ich beim unteren „Ring“ in die Nut eine weitere Kerbe gefräst um das Kondenswasser ableiten zu können. Dies indem pro Stück aus der Kerbe jeweils 2 Bohrungen nach außen führen. Ansonsten sind die beiden „Ringe“ identisch.
Bei beiden „Ringen“ habe ich beim Haustürenelement auf die Nut verzichtet, da die Doppelstegplatte im Türrahmen befestigt wird und nicht bis zum „Ring“ oben und unten reicht. Beim Verleimen der „Ringe“ sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass ein witterungsbeständiger Leim verwendet wird und beide „Ringe“ mehr oder weniger identisch sind. Ansonsten wartet ein böses Erwachen beim Zusammenbauen der beiden „Ringe“ mit den stehenden Zwischenstücken.

Baubericht Frühbeet mit Überwinterungsgrube
strom

Ich habe die stehenden Zwischenstücke zunächst mit einem „Ring“ verschraubt, so dass ich alles noch verschieben/drehen konnte und die zugeschnittenen Doppelstegplatten passgenau einfügen konnte.
Bei diesem Arbeitsschritt musste ich nacharbeiten, ich hatte meine Hausaufgaben nicht gemacht: Da die stehenden Zwischenstücke auf unterschiedlich abgewinkelte Ecken gestellt werden, müssen die Nuten auch mehr oder weniger Schräge der Doppelstegplatten aufnehmen können. Das heisst, dass die Nuten mehr als 16mm breit sein müssen, resp. abgeschrägt werden müssen.

 

Wenn die „Ringe“ identisch verleimt wurden wird das Aufsetzen des zweiten „Ringes“ nicht unproblematisch, aber sicherlich einfacher. Als die Doppelstegplatten eingesetzt waren und beide „Ringe“ zu einem Ganzen zusammengefügt worden sind, habe ich auf der Aussenseite eine Silikonfuge an den Doppelsteg-Holzübergängen gemacht.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020 . * = Affiliate Links- Bilder von der Amazon Product Advertising API
Haftungsausschluss für Preise

Den Deckel habe ich wo möglich 5cm überstehend zugeschnitten. Da die Platte nur 980mm in der Breite aufweist, musste ich „vorne“ und „hinten“ auf 5cm Vordach verzichten. Die zugeschnittene Doppelstegplatte habe ich mit dem Abdichtband abgeklebt und die Aluminium-U-Profile auf Gehrung ringsherum angebracht.
Auf der Oberseite habe ich eine kleine Silikonfuge angebracht. Die Doppelstegplatten habe ich mit der Flex und einem inoxgängigen Blatt geschnitten. Das war absolut unproblematisch und würde ich wieder so machen! Alle Bohrungen im Deckel für Beschläge wie Scharniere und Verschlüsse habe ich mit Silikon abgedichtet.

Baubericht Frühbeet mit Überwinterungsgrube

Das Haus hat anschließend eine Strebe erhalten wo wir die Lampe und Kabel aufhängen. Eine handelsübliche Steckleiste verwenden wir für die Stromverteilung im Haus. Dabei haben wir die Thermosteckdose in eine Zeitschaltuhr gesteckt, damit die Lampe auf Temperatur und Zeit geschaltet werden kann.
In der zweiten Zeitschaltuhr haben wir die Pumpe für das Bachwasser eingesteckt, da auch die Pumpe nicht während 24h laufen muss. Der Thermostat mit der Sonde verwenden wir für die Temperaturmessung einerseits im Haus und andererseits im Boden. Die Sonde haben wir durch ein Plastikrohr auf der Schachtinnenwand um einen Draht gewickelt und bis zum Schachtboden geführt. So würden wir bemerken, wenn der Bodenfrost doch so tief gehen würde.

 

Für das Setzen des Schachts hat unser Nachbar einen Kran mit Schaufel organisiert. Sehr hilfreich, denn ca. 2m³ Erde ausheben geht so um einiges einfacher und der Schacht könnte auf keinen Fall von Hand gehoben werden.
Die beiden „Fachmänner“ haben ihn auf einige hundert Kilogramm geschätzt. Bevor der Schacht in das Loch gesetzt wurde, haben wir am Boden ein Drahtgeflecht mit einer Stärke von 1mm gelegt. Obwohl ich davon aus gehe, dass 1m tief im Boden keine Mäuse & Co mehr rumwühlen, sagten wir uns sicher ist sicher.

Beim Setzen des Schachts haben wir die Tiefe so gewählt, dass bei Starkregen das Haus immer über dem Wasserpegel steht.

Den Rand des Schachtringes (Falz für Schachtdeckel) haben wir mit einem Hammer abgeschlagen damit das anfallende Regenwasser und Kondenswasser nach außen abfließen kann.
Das Haus haben wir mit einem widerstandsfähigen Montagekleber auf den Betonring geklebt, so dass es abgedichtet und fest auf dem Betonring befestigt ist.

Materialübersicht:

Eiche massiv 45x45mm ca. 13 lm
Doppelstegplatte 980x2000x16mm 2 Stk.
Aluprofil „U“ 16mm ca. 4 lm
Abdichtband „Antidust“ 1 Rolle
Holzleim wasserfest „1KPUR“
Silikon transparent 1 Kartusche
Holzdübelstäbe d=8mm 2 lm
Drahtgeflecht s=1mm, b=500mm 3 lm
SZeitschaltuhr 2 Stk.
Thermosteckdose 1 Stk.
Thermostat mit Sonde 1 Stk.
Steckleiste 1 Stk.
Stromkabel je nach Gegebenheiten vor Ort

Betonschacht oval Aussenmasse: 1300x1100x1000; Wandstärke: 10cm
Lampe: Sunlight UVB 80W
Terra Light Dome d=18cm

Baubericht Frühbeet mit Überwinterungsgrube

Beste Grüsse von Luana und Michael

 

Vielen Dank Luana und Michael für diesen tollen Beitrag!

Text und Bilder: Luana und Michael

Die Darstellung der Produkte wurde mit dem Plugin AAWP umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.