„Pancakes“- zwei weitere ostafrikanische Spaltenschildkröte im Hunsrück geschlüpft

Während unserer griechischen Landschildkröten (Testudo hermanni boettgeri) in ihrem Schildkrötenhaus langsam aus ihrer Winterstarre erwachen, gibt es bei den afrikanischen Verwandten wieder neues zu berichten.

Nachdem die erste Außenhaltung überaus erfolgreich von unseren adulten Spaltenschildkröten absolviert wurde, hatte sich in den Wintermonaten zweifacher Nachwuchs bei den “Pancakes” angemeldet. In diesem und in weiteren Artikeln beschreibe ich die Inkubation und Zucht dieser faszinierenden Schildkrötenart.

Nachwuchs im Dezember 2022

Wie ja schon in meinem Rückblick 2022 kurz erwähnt, schlüpfte am 03. Dezember der dritte „Pancake“ für das Jahr 2022!
Mit einem Schlupfgewicht von 14 Gramm und eine Größe von 37 mm lag der kleine Leonardo (so genannt von unserer Enkeltochter Leni) morgens im Inkubator.

Bei Leonardo bin ich beim Inkubieren etwas anders vorgegangen:
Am 28.05.22 habe ich kurz nach dem Verschießen der Eigrube das Ei geborgen und in den Inkubator überführt. Doch statt dieses Mal offen in Vermiculit bei gleichbleibender Temperatur zu inkubieren, habe ich das Ei in Vermiculit eingegraben und mit Nachtabsenkung inkubiert.

Inkubation mit Simulation Trocken- und Regenzeit

Die Temperatur wurde mit Hilfe eines Inkbird 306 tagsüber auf 31 Grad gehalten. Ab 20 Uhr schaltete der Inkbird aus und die Temperatur fiel langsam ab. Nachts betrug die Temperatur ca. 22 Grad. In dieser Zeit hatte ich durchgehend eine Luftfeuchtigkeit von 65-70%. Das Substrat selbst sollte bei Spaltenschildkröten nicht angefeuchtet werden!

Ab dem 16.10 simulierte ich dann eine „Trockenzeit“ und ließ die Luftfeuchtigkeit auf 20-30% absinken. Nach ca. 4 Wochen erhöhte ich wieder die Luftfeuchtigkeit, was nach Berichten andere Halter bzw. Beobachtungen den Schlupfvorgang auslöst/auslösen kann.
Nach 189 Tagen schlüpfte der kleine Leonardo.

Da ich bisher immer mit ca. 31 Grad ohne Nachtabsenkung inkubiert habe, gehe ich davon aus, dass die beiden im April geschlüpfte Nachzuchten weibliche Tiere sind (wie sich bei unserer ersten Nachzucht aus 2019 herausgestellt hat).
Ich habe die Nachtabsenkung nicht bis zu Ende durchgeführt (die letzten 6 Wochen wieder durchgehend), da am 19.09. das nächste Ei im Brüter lag.

Schlupf nach 189 Tagen

Aus diesem Grunde (zumindest gehe ich davon aus) betrug die Inkubationszeit „nur“ 189 Tage. Ich werde aber diese Methode mit der Absenkung mit einem separaten Brüter wiederholen, um herauszufinden, wie lange unter einigermaßen „natürlichen“ Bedingungen die Inkubationszeit beträgt.

Da wir 2021 schon eine „Naturbrut“ hatten (leider war das Tier zu schwach und ist nach drei Tagen verstorben) bietet sich das Innengehege ebenso für eine „natürliche“ Bebrütung an. Der bevorzugte Platz für die Eiablage unserer Mädels befindet sich direkt neben einem Stein, der unter der UV-Lampe liegt. Hier liegen die gemessenen Temperaturen tagsüber auf der Oberfläche bei ca. 33 Grad und in der Grube bei ca. 28-30 Grad.

Die sogenannte thermosensitive Phase (die Zeit, die das Geschlecht von Reptilien bestimmt) liegt im mittleren Drittel der embryonalen Entwicklung. Durch die Nachtabsenkung in dieser Zeit bin ich mal gespannt, welches Geschlecht unsere Leonardo dann tatsächlich hat. Nach ca. 2-3 Jahren (oder ca. 150 Gramm) kann man es bei Spaltenschildkröten erkennen.

Penny-unsere erste Nachzucht im Jahr 2023

Das Schildkrötenjahr 2023 fängt bei uns schon mal toll an. Am 08.02.2023 schlüpfte aus dem geborgenen Ei vom 19.09.22 die kleine Penny (oder „der“, schau Mer mal).
Mit einem Schlupfgewicht von ca. 10 Gramm und einer Größe von 34 mm kletterte der kleine “Pfannkuchen”  morgens aus seiner Eischale. Wie bei seinen drei Geschwister aus dem Jahr 2022, habe ich den Kleinen direkt nach dem Schlupf für wenige Minuten in eine mit Wasser gefüllte Untertasse gesetzt, damit sie etwas Flüssigkeit aufnehmen konnte.

Danach ging es auch schon direkt zu den Geschwistern ins Aufzuchtterrarium. Das neue Heim ist so eingerichtet wie das Innengehege der Elterntiere und ist mit den Maßen von 120x60x60 cm (BxHxT) für die Kleinen vollkommen ausreichend (hier habe ich die Einrichtung des Terrariums für die Aufzucht beschrieben).

Nachdem sich Penny die ersten Tage unter einem Stein etwas zurückgezogen hatte, läuft er (oder „sie“) mit der Bande jetzt mit und frisst sehr gut.

Seit dem 21.01.23 liegt das nächste „Pancake-Ei“ im Inkubator. Beim Bergen des Eies war es aktuell „Regenzeit“ bei den Spaltenschildkröten im Gehege. Die Luftfeuchtigkeit habe ich dementsprechend im Inkubator erhöht. Ab April beginnt dann wieder die Trockenzeit und je nach Wetterlage Ende Mai die Außenhaltung der adulten Spaltenschildkröten.

Visited 83 times, 1 visit(s) today

Schreibe einen Kommentar