Winterstarre/Regenzeit

Überwinterungsgrube mit Buchenlaub gefüllt

Unsere Testudo hermanni boettgeri`s haben sich mittlerweile alle in der Überwinterungsgrube vergraben. Ich habe, um die Temperaturen zu vergleichen, im Freigehege, im Schildkrötenhaus auf halber Höhe, sowie in der Überwinterungsgrube bei ca. 5 cm Tiefe jeweils einen Temperaturfühler.

Ich benutze hiefür den Datenlogger von Dostmann sowie den passenden Sender

 . 

Interessant die Unterschiede bei diesen drei Messpunkten. So hatte ich heute, am 30.11.16 um 6.30 Uhr folgende Temperaturen:

Im Freigehege: -8,5 Grad

Im Schildkrötenhaus: -3,5 Grad

In der Überwinterungsrube: + 2,9 Grad

Ende der Starre werde ich eine Auswertung über den gesamten Zeitraum machen. Bin da mal gespannt, wie die Unterschiede bzw. wie konstant die Temperatur in der Überwinterungsgrube waren.

Bei unseren Spaltenschildkröten ist im Gegensatz dazu „Regenzeit“. Die beiden Weibchen (gehe ich mal ganz stark davon aus) fühlen sich in ihrem neuen Innengehege so richtig wohl. Besonders aktiv werden sie immer nach einem „Regenschauer“. Sobald es anfängt zu „regnen“ kommen sie aus ihren Spalten und genießen das Nass auf ihrem Panzer. Meistens fangen sie dann auch an zu trinken, indem sie ihren Kopf in die enstehenden Pfützen stecken. Auch wird dann sehr gerne gefressen, wie hier schön zu sehen.