Golliwoog®-Eine willkommene Abwechslung

Für unsere Spaltenschildkröten nehme ich in den Wintermonaten auch sehr gerne Golliwoog®.  Dahinter verbirgt sich das Kriechende Schönpolster. Diese Pflanze enthält lebenswichtige Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Rohfasern, welche die Verdauung fördern. Darüber hinaus zeichnet sie sich durch ein optimales Phosphor-/ Kalziumverhältnis aus und speichert in ihren Blättern viel Wasser. Natürlich sind auch unsere Griechische Landschildkröten ganz... Weiterlesen →

Jahreskalender Futterpflanzen

Jahreskalender Futterpflanzen   Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Ok Nov Dez Ackerglockenblume      ☘  ☘  ☘  ❀ ❀  ❀  ❀       Acker-Hellerkraut       ☘  ❀  ❀  ❀  ❀  ❀  ☘  ☘     Ackersenf           ☘  ❀  ❀  ❀  ❀  ❀     Ackerstiefmütterchen... Weiterlesen →

Futterpflanzen

Futterpflanzen-Ernährung für europäische Landschildkröten allgemein Ein ganz wichtiges Thema ist der Punkt „Ernährung für europäische Landschildkröten “. Falsche Ernährung kann gravierende Schäden beim Tier verursachen. Und dieses kann dann bei Nichtbehandlung auch zum Tod führen. Europäische Landschildkröten ernähren sich vegetarisch. Ab und zu erwischen sie u.a. auch mal eine Nackt-schnecke oder einen Regenwurm. Das ist... Weiterlesen →

Kräuterheu

Kräuterheu-als Zusatz für die Sommermonate Wie ich schon beschrieben hatte variiert das Nahrungsangebot der Griechischen Landschildkröten in ihrem Lebensraum erheblich. Während bei uns durchweg frisches Grün vorhanden ist, sieht es in ihren Habitaten anders aus. Frische und hochwertiges Grünfutter steht den Tieren schon im Frühjahr, wenn sie aus ihre Starre erwachen, reichlich zur Verfügung. In... Weiterlesen →

Kalzium-Phosphor

Bestandteile des Schildkrötenkörpers: Kalzium-Phosphor Kalzium und Phosphor sind die wichtigsten mineralischen Bestandteile des Schildkrötenkörpers. So enthält das Schildkrötenskelett ca. 99% des Körper-Kalziums und ca. 85% des Körper-Phosphors. So sollte nach   das Verhältnis Kalzium/Phosphor mindestens 1,5: 2 sein, besser jedoch von 3:1 oder höher. In Ihren kalkhaltigen Habitaten liegt dieses Verhältnis der Futterpflanzen sogar bei 5:1. Dies... Weiterlesen →